Osterhasen backen - wie vom Bäcker!

Konstanze Moos | Lesedauer: 6 Minuten | 06.09.2022

Keine Frage, der Hase spielt zu Ostern eine herausragende Rolle! Meist liegt er in einem bunten Fell aus Aluminium neben farbenfrohen Eiern in grünen Nestern. In gebackener Form trifft man ihn eher selten. Gebacken werden in der Regel Hefezöpfe oder Osterlämmer. Überraschen Sie Ihre Familie und Freunde dieses Jahr zum Osterbrunch, indem sie Osterhasen backen!

Duftend und hellbraun, frisch aus dem Ofen, lässt er jeden gekauften Schokoladenhasen ziemlich alt aussehen. Auch wenn Sie kein großes Backtalent sind, der Osterhase ist sehr flexibel und kommt mit fast jedem Teig zurecht. Wenn Backen nicht zu Ihren Stärken zählt, wählen Sie einen Teig, den Sie bereits von anderen Gelegenheiten her kennen und mit dem Sie sich sicher fühlen. Das kann Hefeteig oder ein Teig ohne Hefe sein, wie zum Beispiel ein einfacher Rühr- oder Mürbeteig.

Küche Haushalt Wohnen & Deko Garten Bekleidung Gesundheit Freizeit & Geschenke Schnäppchen Neuheiten Magazin Direkt bestellen Osterhasen backen - wie vom Bäcker!

Osterhasen backen: Welches Teig Rezept?

Möchten Sie einen Osterhasen auf den Frühstückstisch, mit Butter und Marmelade genießen? Quasi als Brot oder Brötchenersatz? Dann eignen sich ein Teig aus Hefe oder ein Quark-Öl Teig am besten.

Für eine gemütliche nachmittägliche Kaffeetafel lassen Sie einen Hasen aus seiner Osterhasenform springen. Dafür braucht es lediglich einen Rührteig, wie Sie ihn von anderen Kuchen her kennen. Dieser Teig lässt viele Geschmacksvarianten zu. Kleine, bunt verzierte Hasenkekse aus Mürbeteig sind ebenfalls eine leckere Nascherei zum Kaffee oder Tee.

Für Osterhasen aus Hefeteig oder Quark-Öl-Teig brauchen Sie keine speziellen Ausstechformen oder Backformen. Mit etwas Geschick, und eventuell mit einer kurzen Anleitung, können Sie die Hasen auch selbst formvollendet aufs Blech bringen.

Für Ostergebäck sind kleine Osterhasen Ausstechformen hilfreich. Für einen österlichen Kuchen aus Rührteig, schauen Sie sich nach einer passenden Osterhasen Backform um.

Hefeteig Osterhasen backen

Auch ohne Hasenform und formvollendetem Geschick bringen Sie einen duftenden, fluffigen Osterhasen auf den Frühstückstisch. Genau wie ein Hefezopf, schmeckt er bereits nur mit frischer Butter unglaublich lecker. Und haben Sie noch ein Glas von der selbstgemachten Marmelade aus der letzten Beerensaison, dann bekommt sie jetzt, zusammen mit Ihrem Osterhasen, ihren großen Auftritt. Hier ein Rezept, welches Sie in Menge und Süßanteil beliebig variieren können.

Sie benötigen folgende Zutaten:

  • 500 g Mehl

  • 20 g frische Hefe (Trockenhefe)

  • 75 g Butter

  • 200 - 250 ml Milch (oder pflanzliche Milch)

  • 1 Ei

  • 60 g Zucker

  • 1 Prise Salz

  • 1 Eigelb (mit wenig Milch zum Bestreichen)

  • Rosinen

Zubereitung:

Drücken Sie eine kleine Mulde in das durchgesiebte Mehl und rühren einen Vorteig an. Dafür die Hefe und etwas Zucker, sowie ein wenig lauwarme Milch in dieser Mulde miteinander verrühren. Stellen Sie die Schüssel zugedeckt an einen warmen Ort und lassen den Vorteig rund 20 Minuten gehen.

Danach die restlichen Zutaten (zimmerwarm) hinzugeben und gründlich durchkneten, bis Sie ein weiches, homogenes Teigstück erhalten. Je nach Konsistenz, können Sie mit der Milch ein wenig nachhelfen, wenn der Teig zu fest sein sollte. Die Schüssel wieder abdecken und noch einmal eine gute halbe Stunde bis Stunde gehen lassen. Danach gründlich durchkneten und dem Teig ein weiteres Mal einige Minuten Ruhe gönnen, damit er später schön aufgeht.

Der Backofen ist auf 200 Grad vorgeheizt und erwartet nun Ihr Kunstwerk. Kneten Sie den Teig noch einmal durch, bevor Sie ihn auf einer bemehlten Arbeitsfläche in Form bringen. Dabei können Sie Ihren Osterhasen selbst kreieren oder Sie benutzen eine passende Backform.

Die simpelste Variante: Für Kopf und Körper formen Sie einen kleinen und einen etwas größeren, flachgedrückten Kreis, die Sie beide miteinander verbinden. Danach zwei Hasenohren, die Sie mit dem Kopf verbinden. Drücken Sie ihm zwei Rosinen-Augen ins Gesicht. Jetzt nur noch das Eigelb mit einem Schuss Milch verrühren und den Hasen damit einpinseln. Nach einer Backzeit von rund 20 Minuten sollte Ihr Osterhase fertig sein.

Welcher Teig ist für ein Osterlamm geeignet?

Traditionelles Ostergebäck, wie Osterbrot wird oft aus Hefeteig hergestellt. Nicht so beim Osterlamm backen. Die meisten Rezepte arbeiten mit einem Rührteig oder einem Teig aus Biskuit. Ein Rührteig ist eher saftig, Biskuit locker und luftig. Das macht die Entscheidung für Sie einfach: Wenn Sie wenig Zeit haben, und Osterlamm backen nicht zu ihren Leidenschaften zählt, wählen Sie am besten einen Rührteig. Saftig mit Eierlikör oder locker mit Öl, verziert mit Schoko- oder Zuckerglasur. Backen ist eine Leidenschaft, sie möchten sich voll ins Zeug legen? Dann backen Sie Ihr Osterlamm mit einem luftig-lockeren Biskuitteig. Der Unterschied liegt ganz klar auch im Arbeitsaufwand. Beim Rührteig Rezept werden die trockenen Anteile der Zutaten nach und nach in die flüssigen Anteile eingerührt, fertig ist der Teig. Ein Biskuitteig besteht darauf, dass Sie die Eier trennen, das Eiweiß steif schlagen und zum Schluss vorsichtig unter den Teig heben. Außerdem kommt er ohne Butter aus. Beides macht ein Biskuit-Osterlamm besonders fluffig und leicht.

Osterlamm backen: Rührteig Rezept

Zutaten (0,8 l Backform):

  • 125 g Mehl

  • 30 g Speisestärke

  • ½ Päckchen Backpulver (2 gestrichene Teelöffel)

  • 80 g Butter, weich

  • 80 g Zucker

  • 2 Eier

  • etwas Vanillezucker

  • Zitronenabrieb

  • Prise Salz

Zubereitung:

Zum Ausgleichen der Konsistenz zum Schluss etwas Milch/ Mehl. Denn der Teig darf beim Füllen der Form nicht zu dünnflüssig sein. Er sollte schwer vom Löffel fallen.

Die trockenen Zutaten miteinander vermengen. In einer anderen Schüssel Butter, Eier und Zucker schaumig rühren. Den trockenen Anteil dann nach und nach unterrühren.

Tipps zum Rührteig:

  • Den einfachen Rührteig können Sie variieren, indem Sie einen Teil der Trockenmasse mit gemahlenen Nüssen ersetzen.

  • Machen Sie den Teig besonders saftig mit Eierlikör.

  • Mischen Sie dem Teig zum Schluss ein paar Rumrosinen unter.

  • Mit Öl wird der Teig fluffiger als mit Butter. Es fehlt der Buttergeschmack.

  • Mit Schoko im Teig bekommen Sie ein schwarzes Schäfchen (Lamm).

Quark-Öl-Teig Osterhasen backen

Wenn Ihnen ein Teig ohne Hefe besser liegt, versuchen Sie es einmal mit diesem Teig, auf Basis von Backpulver. Auch dieses Backwerk eignet sich prima als Brot für Ihr Osterfrühstück oder zum Osterbrunch. Der Teig ist in wenigen Minuten zusammengerührt.

Zutaten, die Sie benötigen:

  • 300 g Mehl (durchgesiebt)

  • 1 Päckchen Backpulver

  • 70 g Zucker

  • 1 Löffelspitze Salz

  • 200 g Quark

  • 100 ml neutrales Pflanzenöl

  • 100 ml Milch

  • Eigelb (mit etwas Milch zum Bestreichen)

  • Rosinen

Zubereitung:

Geben Sie die Zutaten für den Teig in eine Schüssel und verrühren Sie alles gründlich mit den Knethaken Ihres Handrührgeräts. Am Ende sollte eine geschmeidige Teigmasse entstehen, die sich mit den Fingern formen lässt. Dafür kann es nötig sein, dass Sie am Ende noch etwas Milch oder Mehl hinzugeben müssen. Lassen Sie den fertigen Teig ein paar Minuten ruhen, damit sich die Zutaten miteinander verbinden können.

Um daraus einen, oder mehrere, Osterhasen herzustellen, gibt es unterschiedliche Techniken. Wenn Sie eine etwas größere Hasen-Ausstechform besitzen, liegen die Hasen im Handumdrehen auf dem Blech. Dafür rollen Sie den Teig ein bis zwei Zentimeter gleichmäßig dick aus, bevor Sie die Hasen ausstechen. Natürlich können Sie auch hier, wie beim Hefe-Hasen, frei nach Ihrem Formgefühl für Osterhasen arbeiten oder aber einfach eine Osterhasen Backform verwenden.

Bestreichen Sie die Hasen mit der Eigelbmasse und verpassen ihnen ein paar Rosinenaugen. Im Backofen garen sie dann bei 175 Grad rund 15 bis 20 Minuten.

Rührteig Osterhasen backen

Für die Kaffeetafel einen Osterhasen zu backen, ist nicht mit großem Aufwand verbunden. Allerdings benötigen Sie dafür eine Osterhasen-Kuchenform, die es inzwischen in verschiedenen Größen, Formen und Materialien zu kaufen gibt. Der Teig selbst ist schnell zusammengerührt. Bei der Verzierung können Sie dann richtig kreativ werden. Eine Möglichkeit stellen wir Ihnen hier vor.

Sie benötigen folgende Zutaten (für eine mittelgroße Osterhasen-Backform):

  • 125 Mehl

  • 125 g weiche Butter

  • 100 g Zucker

  • 2 Eier

  • 3 EL Flüssigkeit (Milch, Saft oder Milchersatz)

  • ½ Päckchen Backpulver

  • 1 Päckchen Vanillezucker

  • nach Geschmack etwas Rum-Aroma oder Zitronenschalenabrieb

Zubereitung:

Alle Zutaten sollten zimmerwarm sein. Beginnen Sie damit, die Butter geschmeidig zu rühren. Fügen sie den Zucker und den Vanillezucker hinzu und rühren, bis Teig weißlich-schaumig wird. Jetzt die Eier einzeln hineingeben und verrühren.

Das durchgesiebte Mehl mit dem Backpulver vermischen und schrittweise unterrühren. Zwischendurch die Flüssigkeit mit hineingeben. Alles sollte sich gut miteinander verbinden, so dass sich der fertige Teig am Ende reißend von einem Löffel löst. Nicht zu lange rühren!

Den Teig in die sorgfältig eingefettete, und gegebenenfalls mit Paniermehl bestreute, Hasenform füllen. Im 175 Grad vorgeheizten Backofen für ca. 40 Minuten backen.

Nach dem Auskühlen geht es an die Verzierung. Dafür können Sie Puderzucker, Zucker, Kuvertüre oder Lebensmittelfarbe verwenden.

Sie haben noch keine entsprechenden Backformen? Dann improvisieren Sie: Geben Sie die Teigmasse in eine große, flache Auflaufform und schneiden Sie nach dem Abkühlen eine Hasenform heraus. Wenn Sie auf Nummer sicher gehen wollen, dass der Hase auch als solcher erkannt wird, fertigen Sie vorab eine Schablone aus Pappe an.

Mürbeteig Osterhasen backen

Dieses Verfahren erinnert stark an die Weihnachtsbäckerei, statt Sterne und Tannenbäume, gibt es Häschen und Eier. Warum sollte dieser Spaß, besonders mit Kindern zusammen, nur einmal im Jahr stattfinden? Osterhasen backen mit der ganzen Familie, das ist ein bunter, turbulenter Spaß im Frühling! Der Teig dafür ist schnell zusammengeknetet.

Sie benötigen folgende Zutaten:

  • 250 g Mehl

  • 150 g Butter

  • 1 Ei

  • 70 g Zucker

  • 1 Päckchen Vanillezucker

  • 50 g geriebene Mandeln (oder Haselnüsse)

  • 1 Prise Salz

Zubereitung:

Verkneten Sie alle Zutaten schnell und mit kühlen Fingern. Legen Sie den homogenen Teigball, eingepackt in Frischhaltefolie, für eine halbe Stunde in den Kühlschrank.

Danach, je nach vorhandenem Platz, jeweils ein Stück Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche dünn ausrollen und mit österlichen Ausstechformen ausstechen. Die kleinen Hasen, nicht zu dicht nebeneinander, auf ein eingefettetes Backblech legen und ca. 10 Minuten lang bei 180 Grad ausbacken.

Jetzt geht es an die bunte Verzierung. Mit Streusel, Kuvertüre, Hagelschlag, Lebensmittelfarbe und Zuckerguss sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt! Diese bunten, knusprigen Osterplätzchen werden Sie bis zum österlichen Nachmittagskaffee gut verstecken müssen.