24h-Hotline 01 3850471

Kauf auf Rechnung gebührenfrei

Kostenlose Rücksendung

Kontakt Katalog bestellen Direkt bestellen
Menü

Sie haben noch keinen Artikel hinzugefügt.

Versandkosten
0,00 €
Gesamtsumme  Inkl. MwSt.
0,00 €

*Sie erhalten die Gutschrift der Versandkosten ab einem Mindesteinkaufswert von 45 € einmalig bei einer Bestellung bis zum 05.06.2022. Frachtkosten sind hiervon ausgenommen. Keine Barauszahlung. Die Aktion ist nicht übertragbar und kann nicht in Verbindung mit anderen Aktionen oder bei Kooperationspartnern eingelöst werden. Die Vorteilsnummer muss bei der Bestellung angegeben werden. Die Gutschrift kann nicht auf bereits getätigte Bestellungen gewährt werden.

Katze

(13 Artikel)
Mehr Artikel anzeigen

Kaufberatung - Katzenbedarf


Themenübersicht


Wie wichtig ist ein Kratzbaum für meine Katze und was muss ich beim Kauf beachten?


Katzen haben von Natur aus ein kräftiges Krallenwachstum. In freier Wildbahn helfen den Vierbeinern die oft spitzen und scharfen Krallen beim Klettern und bei der Jagd und nutzen sich so auf natürliche Weise ab. Bei Hauskatzen ist das jedoch nicht der Fall, weshalb diese ihre Krallen auf andere Weise abwetzen müssen. Speziell für diesen Zweck gibt es den Kratzenkratzbaum. Dieser lässt sich in jeder Wohnung aufstellen und erlaubt es den Stubentigern, ihr Kratzbedürfnis zu befriedigen. Die meisten Kratzbäume bestehen aus robusten Materialien wie Hanf oder Sisal und haben die Form einer Säule. An den rauen Naturfasern finden Katzen mit ihren scharfen Krallen guten Halt und können diese kräftig wetzen.

Neben der Pflege der Krallen erfüllt ein Katzenkratzbaum aber noch weitere Zwecke. Unter anderem dient er Katzen als Spielzeug oder auch zum Markieren ihres Territoriums. Für Letzteres nutzen die Vierbeiner Duftdrüsen in ihren Pfoten, mit denen sie ähnlich wie Hunde und andere Tiere ihre einzigartige Duftmarke hinterlassen. Gut zu wissen: Steht Katzen kein Kratzbaum zur Verfügung, suchen sie sich andere Gegenstände um sich die Krallen abzuwetzen und ihr Revier zu markieren. Zum Leidwesen ihrer Besitzer handelt es sich hierbei meist um Möbel wie Sofas, Schränke und Tische oder auch Türen und Wände. Mit einem Kratzbaum tun Sie also nicht nur Ihrer Katze, sondern auch sich selbst etwas Gutes.

Tipps für die Anschaffung eines Kratzbaums


Bei der Anschaffung eines Kratzbaums sollten Sie auf einige Dinge achten, damit ihr Stubentiger lange Freude daran hat. Besonders wichtig ist eine robuste und standsichere Konstruktion, denn beim Spielen und Wetzen der Krallen geht es auch schon mal hoch her. Bei dem Obermaterial sollten Sie sich für ein Modell mit Hanf oder Sisal entscheiden. Beide sind natürlich, robust und dadurch sehr langlebig. Idealerweise sind die Fasern zu einem dicken Seil verarbeitet und um den Baum gewickelt. Darüber hinaus sollten Kratzbäume keine scharfen, spitzen und verschluckbaren Kleinteile enthalten. Ein weiteres Kriterium, auf das Sie beim Kauf achten sollten, ist die Höhe des Kratzbaums. Für die meisten Hauskatzen ist eine Höhe von mindestens 50 bis 70 Zentimetern ideal. Bei größeren Katzen sind Kratzbäume ab 80 Zentimeter aufwärts empfehlenswert.

Wie sinnvoll ist eine Katzenstreumatte?


Katzen sind sehr reinliche Tiere, die ihr Geschäft selbstständig in einem Katzenklo verrichten. Bei dessen Benutzung kann jedoch schon mal etwas Katzenstreu daneben gehen. Dieses verteilt sich schnell in der gesamten Wohnung und sorgt für ein störendes Knirschen unter den Hausschuhen. Um dies zu verhindern, lohnt sich für Katzenbesitzer der Kauf einer Katzenstreu-Matte aus dem Katzenbedarf von Die moderne Hausfrau. Das Zubehör wird einfach vor dem Katzenklo positioniert, wo es herabfallende Streu auffängt und noch an den Pfoten der Katze klebendes Streu abstreift. Und das dank der speziellen Wabenstruktur sehr zuverlässig und hygienisch. Aufgefangenes Katzenstreu lässt sich mithilfe der Katzenstreu-Matte wahlweise wiederverwenden oder entsorgen. Die Matte selbst lässt sich einfach mit klarem Wasser und bei Bedarf einem milden und möglichst duftneutralen Putzmittel reinigen. Auf den Einsatz von Desinfektionsmitteln (insbesondere mit dem Inhaltsstoff Phenol) sollten Sie unbedingt verzichten, da diese für die Tiere gesundheitsschädlich sein können.

Welches Spielzeug für Katzen gibt es?


Damit sich Hauskatzen rundum wohlfühlen, brauchen sie Beschäftigung. Am besten stellen Sie Ihrem Vierbeiner für diesen Zweck eine Auswahl an Spielzeugen zur Verfügung. Im Tierbedarf von Die moderne Hausfrau finden Sie Katzenspielzeug, mit dem Ihre Samtpfote alleine oder aber mit Ihnen gemeinsam spielen kann. Ein echter Renner bei Katzen sind zum Beispiel die aus der TV-Show "Die Höhle der Löwen" bekannten Toys von CatLABS, die aus unbedenklichen und nachhaltigen Materialien gefertigt sind und die Vierbeiner mit ihrer Füllung aus Baldrianwurzel oder Katzenminze immer wieder aufs Neue zum Spielen motivieren. Viele Katzen lieben es, schnurrend mit dem anregend duftenden Spielzeug auf ihrer Katzen-Hängematte zu liegen oder es sich damit auf einer weichen Tier-Fleecedecke gemütlich zu machen und stundenlang daran zu schnüffeln. Interaktiven Spielspaß für Katzen und Besitzer bietet Katzenspielzeug wie der "Flippity Fish". Das Highlight aus unserem Katzenbedarf besteht aus einer Angel und einem beweglichen Fisch, der von selbst hin und her zappelt und so den Spieltrieb von Katzen weckt. Bei Bedarf lässt sich die Motivation über das integrierte Fach für Katzenminze sogar noch steigern.

Braucht meine Katze ein Halsband?


In der Regel benötigen Katzen kein Halsband, da sie im Gegensatz zu Hunden nicht steuerpflichtig sind und somit auch keine Steuermarke tragen müssen. Bei Freigängern kann das Tragen eines Halsbands sogar problematisch sein, da die Tiere zum Beispiel beim Durchstreifen von Hecken leicht an Ästen hängen bleiben können. Einen praktischen Nutzen haben Katzenhalsbänder hingegen, wenn sie mit Sensoren ausgestattet sind, um beispielsweise Katzenklappen zu öffnen.

Welche Vorteile bietet eine Kühlmatte für Katzen?


Katzen haben wie Hunde bei hohen Temperaturen im Sommer Mühe, ihre Körpertemperatur konstant zu halten bzw. nach Anstrengung herunter zu kühlen. Eine Möglichkeit, den Tieren bei der Regulierung ihrer Körpertemperatur zu helfen, bietet eine Kühlmatte. Sie ist mit einem speziellen Gel gefüllt, das beim Körperkontakt über mehrere Stunden für einen angenehm kühlenden Effekt sorgt. Und das Beste: Die Matte braucht weder Eis oder Wasser noch Strom, was ihren Einsatz preisgünstig und unkompliziert macht. Wird die Matte nicht mehr benötigt, lässt sie sich platzsparend zusammenrollen und verstauen.