Jetzt 5 € Gutschein sichern* - Vorteilscode: 5SPAREN

Einlösebedingungen

*Ihr 5 € Gutschein ist nur einmalig gültig ab 39 € Mindesteinkaufswert bei einer Bestellung bis zum 23.06.2024. Keine Barauszahlung. Die Aktion ist nicht übertragbar und kann nicht in Verbindung mit anderen Aktionen oder bei Kooperationspartnern eingelöst werden. Der Vorteilscode muss bei der Bestellung angegeben werden. Bei Unterschreitung des Mindesteinkaufswertes durch Widerruf behalten wir uns das Recht vor, den Gutschein zu stornieren. Der Wert von nicht zurückgesendeten Waren ist in diesem Fall in voller Höhe zu bezahlen. Der Gutschein kann nicht auf bereits getätigte Bestellungen gewährt werden. Geschenk-Gutscheine, Bücher sowie Zeitschriften sind von der Aktion ausgenommen.

logo

Teppichflecken reinigen leicht gemacht - Tipps und Tricks

Olaf Hoffmann | Lesedauer: 6 Minuten | 08.09.2022

Auch bei größter Vorsicht lässt sich das Teppichflecken reinigen dauerhaft kaum vermeiden. Erst recht nicht dann, wenn Kinder im Haus sind oder die Räume sehr intensiv genutzt werden. Damit die Freude am Teppichboden dennoch über lange Zeit ungetrübt bleibt, haben wir Ihnen hier ein paar nützliche Tipps und Tricks für das Teppichflecken reinigen zusammengestellt. So vermeiden Sie nicht nur unnötige Verschmutzungen, sondern bekommen den einen oder anderen Fleck auch schnell wieder weg.

Teppichflecken reinigen leicht gemacht - Tipps und Tricks

So bleibt der Teppichboden länger sauber und Sie müssen seltener Teppichflecken reinigen

Einen kleineren Teppich können Sie meist problemlos in eine spezialisierte Reinigung bringen, bei größeren Teppichen oder Auslegware geht das eher nicht. Daher können Sie auf der Auslegware in besonders intensiv genutzten Bereichen auch kleinere Teppiche oder Brücken auslegen, die dann die Auslegware nachhaltig schützen. Das macht Sinn, um sogenannte Ameisenstraßen auf dem Teppichboden zu vermeiden oder an Plätzen, wo auch schon einmal gegessen oder getrunken wird. So beispielsweise unter dem Couchtisch.

Möglichst schnell mit dem Teppichflecken reinigen beginnen

Kommt es dann doch zum Malheur, ist es wichtig, die Flecken noch möglichst frisch zu entfernen. Dabei niemals versuchen, die Flecken heraus zu reiben. Meist arbeiten Sie dann die Verschmutzungen noch tiefer in die Fasern ein, was eine spätere gründliche Reinigung zusätzlich erschwert oder gar unmöglich macht. Auch bei frischen Rotweinflecken oder Kaffeeflecken ist ein erstes vorsichtiges Austupfen von innen nach außen die bessere Methode. Flecken aus wässrigen Flüssigkeiten wie Bier oder Wein entfernen Sie am besten im ersten Anlauf mit kaltem Wasser. Alle fetthaltigen Flecken gehen Sie mit warmen Wasser und fettlösenden Wirkstoffen an. Aber bitte nur tupfen, nicht reiben.

Der Weißweintrick für Rotweinflecken

Rotwein-Flecken auf dem Teppich lassen sich dem Volksmund nach hervorragend mit Weißwein entfernen. Das stimmt sogar. Weißwein neutralisiert die Farbstoffe des Rotweins und genau das soll erreicht werden. Einfacher kann es sein, frische Rotweinflecken mit etwas Salz zu bestreuen. Salz bindet die Flüssigkeit und neutralisiert ebenfalls die Farbstoffe.

Teppichflecken reinigen von pastösen Lebensmitteln

Soßenflecken, Brei- oder Joghurtflecken und ähnliche Verunreinigungen nehmen Sie zuerst mit Küchenkrepp auf. Danach setzen Sie warmes Wasser ein, am besten als Lösung mit einem schonenden Waschmittel oder mit Backpulver oder Natron. Auch ältere Flecken lassen sich mit solchen Lösungen oftmals noch sehr gut entfernen.

Schlammflecken nicht sofort bearbeiten

Sollten sich einmal schlammige oder erdige Flecken vielleicht vom Haustier oder den Kindern auf dem Teppich wiederfinden, geraten Sie nicht in Panik, sondern bleiben Sie beim Teppichflecken reinigen gelassen. Mit jedem Reiben wird der Fleck größer und hartnäckiger. Lassen Sie Schlamm oder Erde einfach vollkommen durchtrocknen und saugen Sie dann die Rückstände einfach ab. So ist meist der größte Schaden schon beseitigt. Sollten sich dann noch Verschmutzungen finden, lassen sich diese meist sanft mit kaltem Wasser oder einer milden Reinigungslösung austupfen.

Alte Teppichflecken erfolgreich entfernen

Backpulver gilt in vielen Haushalten als wahre Wunderwaffe. Und auch bei älteren Flecken kann die Backhilfe das beste Mittel der Wahl beim Teppichflecken reinigen sein. Dazu bestreuen Sie die Flecken dünn und gleichmäßig mit Backpulver, anschließend vorsichtig mit heißem Wasser begießen, wirken lassen und abtupfen. Wenn alles durchgetrocknet ist, den Teppichboden noch einmal gründlich absaugen. So dürften die meisten Flecken schon verschwunden sein. Eine ähnlich gute Wirkung wird übrigens auch Rasierschaum zugesprochen. Diesen sprühen Sie auf die Flecken auf, warten dann etwa 15 Minuten ab und tupfen die Reste ab. Das kann sogar leicht fetthaltige Flecken gut entfernen.

Eingetrocknete Kaffeeflecken reinigen

Auch alte, eingetrocknete Kaffeeflecken lassen sich noch gut entfernen. Dazu kann reiner Alkohol, Gallseife, Glasreiniger oder Waschsoda eingesetzt werden. Gehen Sie auch dabei immer umsichtig und vorsichtig vor, um den Schaden nicht noch größer zu machen. Mit etwas Geduld und Geschick funktionieren diese Mittel beim Teppichflecken reinigen aber meist recht gut. Dabei ist es sogar egal, ob es einfach schwarzer Kaffee oder Kaffee mit Milch war.

Fettflecken entfernen, die Königsklasse beim Teppichflecken entfernen

Sehr fettige Flecken treiben so manchem schon einen kalten Schauer über den Rücken. Aber auch hier gilt, mit Verstand und umsichtig agieren. Weichen Sie die Flecken zunächst sparsam mit normalen Wasser ein. In der Zwischenzeit fertigen Sie auf einem halben Liter warmen Wasser und fünf Esslöffeln Salz eine Salzlösung. Mit dieser und einem weichen Lappen tupfen Sie die Fettflecken dann so lange ab, bis diese nicht mehr sichtbar sind. Also auch kein Problem.

Die echten Teppichflecken reinigen

Echte Herausforderungen stellen Blut, Filzstifte, Wachsmalkreide, Kerzenwachs und ähnliche hartnäckige Verunreinigungen dar. Frisches Blut am besten mit reichlich kaltem Wasser einsprühen und dabei immer sofort auftupfen, bis der Fleck verschwunden ist. Eingetrocknete Blutflecken lassen sich hingegen prima mit einer selbst angerührten Backpulver-Paste entfernen. Diese tragen Sie satt auf und lassen sie eine Stunde einwirken. Danach vorsichtig feucht abtupfen und absaugen. Manchmal muss dieser Vorgang auch wiederholt werden.

Spuren von Filzstiften lassen sich mit Haarspray oder einer Essiglösung gut entfernen. Manchmal reicht auch schon ein ganz normales Feuchtetuch. Bei Verunreinigungen mit Wachsmalstiften hilft am besten Wachbenzin. Damit den Fleck gut durchfeuchten und nach und nach austupfen. Anschließend mit einer Seifenlauge nacharbeiten.

Etwas schwieriger wird es bei Flecken von Kerzenwachs. Auf keinen Fall in den frischen Wachsflecken herumreiben. Bestenfalls können Sie ein gut saugfähiges Küchentuch aus Papier auflegen und das noch warme Kerzenwachs auftupfen. Den Rest lassen Sie zunächst abkühlen. Dann kommt die richtige Arbeit. Bedecken Sie die Wachsflecken vollständig mit Löschpapier. Alternativ geht auch eine Kaffee-Filtertüte, Küchenkrepp oder ein saugfähiges Küchentuch. Dann kommt das Bügeleisen zum Einsatz. Bitte nur auf mittlere Temperatur stellen und dann ausdauernd und mit nicht zu viel Druck die mit Löschpapier abgedeckte Stelle "bügeln". Durch die Wärme wird das Wachs wieder weich und vom Löschpapier aufgesaugt. Ist das Löschpapier getränkt, nehmen Sie einen weiteren Bogen und so fort, bis Sie die Wachsflecken vollständig ausgebügelt haben.

Generelles zum Teppichflecken reinigen

Erfahrungsgemäß lassen sich kurzflorige und engmaschige Teppiche und Teppichböden einfacher reinigen, als langflorige oder solche mit groben Maschen. Bei gemusterten Teppichen fallen manche Flecken gar nicht so sehr auf. Schwierig wird es immer bei sehr hellen Teppichen und Teppichböden, da diese generell empfindlicher sind.

Gehen Sie beim Reinigen der Teppichböden immer sehr bedacht und vorsichtig vor. Im Zweifelsfall prüfen Sie die eingesetzten Materialien immer zuerst an einer unauffälligen Stelle. Reiben Sie die Mittel nicht in den Teppich ein, sondern lassen Sie diese von der Oberfläche her wirken.

Mit jeder Reinigung schädigen Sie die Imprägnierung, über die die meisten Teppichböden verfügen. Deshalb sollten Sie diesen Imprägnierschutz spätestens nach jeder Vollreinigung auffrischen. Für eine Teppichvollreinigung empfehlen wir die Beauftragung erfahrener Fachleute. Diese verfügen über das richtige Material und Werkzeug und haben von Berufs wegen viel Erfahrung mit dem Teppichflecken reinigen

Weitere Ratgeber rund um Haushaltstipps