Jetzt 5 € Gutschein sichern* - Vorteilscode: 5SPAREN

Einlösebedingungen

*Ihr 5 € Gutschein ist nur einmalig gültig ab 39 € Mindesteinkaufswert bei einer Bestellung bis zum 23.06.2024. Keine Barauszahlung. Die Aktion ist nicht übertragbar und kann nicht in Verbindung mit anderen Aktionen oder bei Kooperationspartnern eingelöst werden. Der Vorteilscode muss bei der Bestellung angegeben werden. Bei Unterschreitung des Mindesteinkaufswertes durch Widerruf behalten wir uns das Recht vor, den Gutschein zu stornieren. Der Wert von nicht zurückgesendeten Waren ist in diesem Fall in voller Höhe zu bezahlen. Der Gutschein kann nicht auf bereits getätigte Bestellungen gewährt werden. Geschenk-Gutscheine, Bücher sowie Zeitschriften sind von der Aktion ausgenommen.

logo

Fußboden reinigen und pflegen leicht gemacht

Sascha Janßen | Lesedauer: 7 Minuten | 08.09.2022
Fußboden reinigen und pflegen leicht gemacht

Bodenbeläge reinigen leicht gemacht - hier finden Sie Tipps & Tricks zum Reinigen jeder Oberfläche

Muss Fußboden reinigen eigentlich kompliziert sein? Es scheint so, wenn Sie sich in der Abteilung Putzmittel eines Drogeriemarktes umsehen. Für jede Oberfläche gibt es dort spezielle Reinigungsmittel, Putzhelfer und Putzutensilien. Aber brauchen Sie diese riesige Auswahl wirklich zu Bodenbelägen reinigen? Denn die meisten Bodenbeläge reinigen Sie einfach mit Seife oder Essig, mit Wasser und anderen Geheimtipps aus der Rubrik Hausmittel.

Der erste Schritt: Entstauben und Staubsaugen

Wenn Sie Ihren Fußboden wischen möchten, müssen Sie die Fläche vorher gründlich entstauben und weitgehend sauber machen. Fegen Sie groben Schmutz mit einem Besen auf und staubsaugen Sie anschließend mit Ihrem Staubsauger sorgfältig durch. Vorher sollten Sie zudem höher gelegene Flächen entstauben. Beim Fußboden wischen aufgewirbelter Staub landet sonst leicht wieder auf dem soeben gereinigten Boden.

Tipp: Greifen Sie auf jeder Art von Holzboden nur dann zum Staubsaugen, wenn Sie über einen speziellen Aufsatz für das Staubsaugen auf Holzböden verfügen. Nutzen Sie für Parkett und andere Holzböden im Innenbereich ansonsten statt Staubsaugen lieber einen Besen mit dichten und weichen Borsten zum sauber machen, um Kratzer zu vermeiden.

Holzfußboden effektiv reinigen: Eine Frage der Versiegelung

Ein Boden aus echtem Holz schafft ein tolles Wohnklima. Für seine schonende Reinigung brauchen Sie nur Baumwolltücher, lauwarmes Wasser und handelsübliche Schmierseife. Auch ein Wischmopp-Set ist für die schonende Reinigung von Holzfußboden gut geeignet. Wichtig ist jedoch: Finger weg von Mikrofasertüchern oder einem Wischmopp mit Mikrofasern im Aufsatz. Mit dieser Art Putzutensilien entstehen rasch zahlreiche kleine Kratzer an der Oberfläche, die Ihren Holzfußboden bald stumpf und grau machen.

Arbeiten Sie im ersten Durchgang mit dem Baumwolltuch oder Ihrem Wischmopp und einer Seifenlauge aus etwa 2 Esslöffeln Schmierseife pro 1 Liter lauwarmem Wasser. Bei geölten oder gewachsten Holzfußböden geben Sie 1 Esslöffel Seife mehr pro 1 Liter Wasser in den Putzeimer. Denn Seife bildet einen rückfettenden Schutzfilm, den geölte Hölzer gut gebrauchen können. Nach dem Wischen mit der Seifenlauge wiederholen Sie den Vorgang auf beiden Bodentypen mit klarem Wasser.

Tipps: Holzfußboden und Parkettboden nie zu feucht wischen. Die Tücher immer gut auswringen. Sonst besteht die Gefahr, dass sich das Holz voll Wasser saugt oder in den Fugen zu viel Feuchtigkeit verbleibt. Zudem sollten Sie Ihre Arbeit nach dem Fußboden wischen abschließen, indem sie den Boden mit einem Baumwolltuch sanft und sauber trocknen.

Hartnäckige Flecken auf lackiertem Parkettboden oder Holzfußboden lassen sich mit einem alten Hausmittel bearbeiten - mit im Verhältnis 1:3 per Wasser verdünntem Salmiakgeist auf einem Lappen. Flecken auf geölter oder gewachster Oberfläche können Sie hingegen leicht mit etwas feinem Schmirgelpapier beikommen. Wenn alles sauber ist, bitte nicht vergessen, diese Stellen mit Öl oder Wachs erneut zu versiegeln.

Linoleum-Bodenbelag effektiv reinigen - die mineralische Struktur schonen

Linoleum-Bodenbelag ist eigentlich kein Kunststoff im engeren Sinne. Er besteht nicht aus Polymeren. Sondern aus Leinöl und Kalkstein sowie anderen natürlichen Materialien, darunter auch Holzmehl und Jute. Beim Fußboden reinigen gilt in Sachen Linoleum für die schonende Reinigung daher: Hände weg von jeder Art saurem oder scharfem Reinigungsmittel. Die lösen Linoleum-Bodenbelag regelrecht auf statt ihn sauber zu machen.

Verwenden Sie lieber Spülmittel als Putzmittel. Etwa 4 oder 5 Spritzer reichen aus, um in 10 Litern Wasser fettlösende und reinigende Power zu entfalten. Als Alternative eignet sich 1 gehäufter Esslöffel geflockter Kernseife auf dieselbe Menge Wasser.

Der eigentliche Arbeitsvorgang lässt sich mit einem Wischmopp-Set oder Wischer samt Bodentüchern leicht erledigen. Er besteht aus zwei Durchgängen, dem Aufwischen mit Putzmittel und einem nachfolgenden Fußboden wischen mit klarem Wasser. Achten Sie auf eine moderate Wassertemperatur. Zu heißes Wasser deformiert den Linoleum-Bodenbelag. Schuhabrieb oder andere Materialrückstände, die bei bloßem Putzen nicht verschwinden, lassen sich übrigens mit einem Radiergummi in Wohlgefallen auflösen.

Tipp: Als Naturprodukt liebt Ihr Linoleum-Bodenbelag eines ganz besonders - wenn Sie beim Fußboden reinigen etwa alle fünf Durchgänge statt Putzlauge eine Mischung aus Milch und Wasser im Verhältnis 1:1 verwenden. Die Milch bewirkt eine Remineralisierung und Rückfettung des Linoleums, das Ihnen diese schonende Reinigung mit langlebiger Widerstandskraft und erhöhter Elastizität dankt.

Laminat effektiv reinigen - mit Essigessenz

Laminat ist sehr robust. Beim Fußboden wischen verwenden Sie hier als Putzmittel am besten Essig, von dem Sie einen kräftigen Schuss ins lauwarme Putzwasser geben. Alternativ können Sie auch Essigessenz nutzen und entsprechend sparsamer dosieren. Sie wischen in zwei Durchgängen, einmal mit der Essigmischung vor, einmal mit klarem Wasser nach.

Beim Laminat gilt wie beim Parkett: Sparsam sein mit dem Wasser. Arbeitsgeräte wie Wischmopp, Wischer und Bodentuch stets gut auswringen. Denn auch hier besteht die Gefahr des Vollsaugens und des Einsickern von zu viel Feuchtigkeit zwischen Nut und Feder. Eine weitere Parallele: Achtung vor Mikrofasern. Sie rauen auf Dauer die Oberfläche an und machen Ihr Laminat anfälliger für erneute Verschmutzung.

Trockenwischen per Baumwolltuch lässt Laminat im Anschluss an das Fußboden reinigen noch schöner strahlen. Setzen Sie hier und auch beim Fußboden wischen ruhig auf etwas grobmaschigere Baumwolltücher.

Tipp: Wenn Ihnen der Geruch von Essigessenz beim Putzen zu streng ist, können Sie alternativ auf Apfelessig zurückgreifen.

Naturstein effektiv reinigen - Seife statt Säure

Die schonende Reinigung von Naturstein ist eine basische Angelegenheit. Zitrusreiniger und andere ähnliche Reinigungsmittel greifen aufgrund ihrer sauren Eigenschaften die Oberfläche des Natursteinbodens an. Aber auch sehr stark alkalische Reiniger wie Natron sind ungeeignet. Im Grunde eignet sich aufgrund ihrer leicht basischen Eigenschaften ausschließlich Seife. Genauer: Kernseife oder Schmierseife, zum Fußboden wischen bei Naturstein. Mischen Sie dazu eine milde Putzlauge mit etwa zwei Esslöffeln Seife auf einen Liter lauwarmem Putzwasser an. Nutzen Sie nur Baumwolltücher, auf keinen Fall Tücher mit Mikrofaseranteil, um Kratzer zu vermeiden.

Seife hinterlässt einen Film auf der Oberfläche. Bei Holz ist das durchaus gewünscht. Auf Naturstein wegen der Rutschgefahr nicht. Arbeiten Sie also beim zweiten Durchgang, dem großzügigen Nachwischen mit klarem Wasser, möglichst gründlich, um alle Rückstände weitgehend zu entfernen.

Tipp: Behandeln Sie polierten Natursteinboden niemals mit dem Dampfreiniger. Dabei dringt Wasserdampf zu tief in den Steinfußboden ein und begünstigt so ein vorzeitiges Austrocknen und eventuell sogar ein Reißen des Gesteins.

PVC-Boden & Vinyl-Bodenbelag - pflegeleicht und robust

Bei PVC-Boden und Vinyl-Bodenbelag brauchen Sie für die schonende Reinigung nur lauwarmes Wasser und Essig. Noch viel wichtiger als das Fußboden-Wischen ist bei PVC-Boden und Vinyl-Bodenbelag in Sachen Fußboden-Reinigen allerdings das tägliche Fegen oder Staubsaugen. Denn für PVC-Boden sind vor allem Schmutzkörper wie Sand und Steinchen eine seine Substanz bedrohende Gefahr.

Wischen Sie PVC-Boden und Vinyl-Bodenbelag niemals zu feucht, dieser Bodentyp neigt dazu, sich vollzusaugen. Wringen Sie Ihre Arbeitsgeräte wie Wischmopp, Wischer oder Bodentuch also immer gut aus. Ebenfalls von Bedeutung: Das sorgfältige Trockenwischen.

Tipp: Betreten Sie Räume mit PVC- und Vinylboden niemals in Straßenschuhen. Dadurch vermeiden Sie vermehrtes Einschleppen der Schmutzpartikel, unter denen diese Oberfläche am meisten leidet.

Fliesenboden effektiv reinigen - die reine Kraft des Wassers

Fliesenboden verzeiht fast jede Art von Verschmutzung. Für eine schonende Reinigung sind deshalb Wasser und ganz normales Spülmittel ausreichend. Verwenden Sie nur eine kleine Menge Spülmittel, denn zu viel davon kann Schlieren hinterlassen. Für einen makellos glänzenden Fliesenboden empfehlen wir Ihnen einen Fliesenwischer.

Tipp: Hartnäckige Flecken auf Fliesenboden bekämpfen Sie mit Essigessenz und einer alten Zahn- oder Wurzelbürste. Mit ersterer lassen sich auch die Fugen hervorragend schrubben.

Kork-Bodenbelag effektiv reinigen - geölt oder lackiert?

Sofern Ihr Kork-Bodenbelag geölt ist, benötigen Sie eine pH-neutrale Seife für die schonende Reinigung. Per Lack versiegelter Kork-Bodenbelag ist robuster. Hier können Sie etwa 6 cl Essigessenz auf 10 Liter Wasser für die schonende Reinigung verwenden.

Ähnlich wie beim Holz dürfen Sie in beiden Fällen jedoch nur mit "nebelfeuchtem" Wischmopp, Wischer oder Bodentuch arbeiten. Mikrofasern sind tabu.

Tipp: Geölter Kork-Bodenbelag ist empfindlicher als lackierter. Er benötigt deshalb eine regelmäßige Erneuerung seiner schützenden Ölschicht.

Teppichboden effektiv reinigen - mit Natron und Speisestärke als Hausmittel

Viele schwören beim Reinigen von Teppichboden neben Staubsaugen auf den Dampfreiniger. Besser geeignet für eine schonende Reinigung von Teppichboden sind Natron und Speisestärke. Mischen Sie diese 1:1, und bringen Sie dann Ihr selbstgemachtes Reinigungsmittel großzügig auf dem Teppich auf. Danach versprühen Sie gleichmäßig Wasser und massieren anschließend mit einer Wurzelbürste den entstehenden Schaum in den Teppichboden ein. Wenn alles gründlich getrocknet ist, starten Sie mit dem Staubsaugen. Staubsaugen Sie das Pulver mit Ihrem Staubsauger aus dem Teppichboden heraus. Sie werden sehen: Ihr Teppichboden wirkt danach fast wie neu.

Tipp: Dieses Verfahren, Teppichboden zu reinigen, lässt sich auch auf kleinere, akut verschmutzte Flächen anwenden. Sie müssen nicht immer gleich den gesamten Teppichboden reinigen.

Weitere Ratgeber rund um Haushaltstipps