Jetzt 5 € Gutschein sichern* - Vorteilscode: ZUGREIFEN5

Einlösebedingungen

*Ihr 5 € Gutschein ist nur einmalig gültig ab 39 € Mindesteinkaufswert bei einer Bestellung bis zum 07.07.2024. Keine Barauszahlung. Die Aktion ist nicht übertragbar und kann nicht in Verbindung mit anderen Aktionen oder bei Kooperationspartnern eingelöst werden. Der Vorteilscode muss bei der Bestellung angegeben werden. Bei Unterschreitung des Mindesteinkaufswertes durch Widerruf behalten wir uns das Recht vor, den Gutschein zu stornieren. Der Wert von nicht zurückgesendeten Waren ist in diesem Fall in voller Höhe zu bezahlen. Der Gutschein kann nicht auf bereits getätigte Bestellungen gewährt werden. Geschenk-Gutscheine, Bücher sowie Zeitschriften sind von der Aktion ausgenommen.

oder 10 € Gutschein sichern* - Vorteilscode: ZUGREIFEN10

Einlösebedingungen

*Ihr 10 € Gutschein ist nur einmalig gültig ab 69 € Mindesteinkaufswert bei einer Bestellung bis zum 07.07.2024. Keine Barauszahlung. Die Aktion ist nicht übertragbar und kann nicht in Verbindung mit anderen Aktionen oder bei Kooperationspartnern eingelöst werden. Der Vorteilscode muss bei der Bestellung angegeben werden. Bei Unterschreitung des Mindesteinkaufswertes durch Widerruf behalten wir uns das Recht vor, den Gutschein zu stornieren. Der Wert von nicht zurückgesendeten Waren ist in diesem Fall in voller Höhe zu bezahlen. Der Gutschein kann nicht auf bereits getätigte Bestellungen gewährt werden. Geschenk-Gutscheine, Bücher sowie Zeitschriften sind von der Aktion ausgenommen.

logo

Wie bringe ich Fensterbilder richtig an?

Oliver Karthaus | Lesedauer: 3 Minuten | 07.09.2022

Die meisten Fensterbilder sind selbstklebend, das heißt, Sie benötigen für die Befestigung kein zusätzliches Klebemittel. Die Fenster-Dekoration besteht in der Regel aus einer transparenten Folie, die als Trägermaterial für das Motiv dient. Diese Folie wirkt statisch und lässt sich deshalb auf Glas (aber auch anderen Oberflächen) mit wenigen Handgriffen einfach und sicher anbringen. Und so funktioniert es:

fensterbilder-richtig-anbringen
  1. Sorgen Sie dafür, dass der Untergrund sauber ist und sich weder Schmutz noch Fett auf der Oberfläche befinden. Am besten putzen Sie das Fenster vorher mit einem Fensterputzmittel und trocknen es anschließend streifenfrei ab. In unserem Artikel Fenster streifenfrei sauber bekommen finden Sie hilfreiche Tipps & Tricks dazu.

  2. Platzieren Sie nun das Motiv an der gewünschten Stelle und beginnen (am besten unten) damit, das Bild auf dem Glas festzukleben. Feuchten Sie es dazu leicht an und drücken Sie es auf der Oberfläche fest. Achten Sie dabei darauf, saubere Finger zu haben, sonst können unschöne Fingerabdrücke sichtbar werden.

  3. Eingeschlossene Luftblasen lassen sich mit einer Rakel (alternativ: Bankkarte oder Lineal) von innen nach außen ausstreichen.

  4. Zum Schluss ziehen Sie die Trägerfolie ab. Tipp: Bewahren Sie die Folie auf, so können Sie das Fensterbild nach dem Entfernen wieder darauf legen und an einem anderen Ort (oder zu einem späteren Zeitpunkt) wiederverwenden.

Sind Fensterbilder wiederverwendbar?

Ja, sofern Sie sich wie viele Bilder aus unserem Fensterbilder-Sortiment problemlos entfernen lassen und wieder auf einer Trägerfolie aufbewahrt werden, ist eine erneute Verwendung möglich. Vor allem saisonale Fensterbilder, die beispielsweise Frühlings- oder Weihnachtsmotive zeigen, und deshalb nicht das ganze Jahr über am Fenster hängen sollen, sollten wiederverwendbar sein.

Wie können Fensterbilder rückstandslos entfernt werden?

Sie möchten Ihre Fenster neu dekorieren und in diesem Zuge die Bilder entfernen? Die meisten unserer Bilder und Folien haften lediglich auf der Oberfläche und lassen sich bei Bedarf einfach abziehen und wiederverwenden. Einige besitzen auf der Rückseite eine Klebefläche, die auf Dauer für zuverlässigen Halt sorgt. Mit den folgenden Tipps können Sie auch diese geklebten Fensterbilder schnell und ohne Rückstände von Ihren Scheiben entfernen.

Probieren Sie zunächst die Fensterbilder oder die Fensterfolie vorsichtig abzuziehen. Gelingt das nicht, können Sie einen Haartrockner zur Hilfe nehmen und diesen auf mittlerer Stufe einige Zentimeter vom Fenster entfernt auf das Bild bzw. die Folie halten. Die meisten Klebstoffe sind wärmeempfindlich und lösen sich ab einer gewissen Temperatur, sodass sich das Fensterbild bzw. die Folie nach einigen Minuten abziehen lassen sollte. Löst sich das Bild durch die Wärme nicht, ist der verwendete Kleber möglicherweise fettlöslich. Um diesen rückstandsfrei von der Scheibe abzulösen, können Sie das Fensterbild mit erwärmtem Öl oder Butter einstreichen. Am besten nutzen Sie hierfür einen Kochpinsel oder ein Tuch. Nach einer kurzen Einwirkzeit sollte sich das Bild oder die Folie ohne große Mühe vom Fenster entfernen lassen.

Führt auch das nicht zum gewünschten Erfolg, ist der Kleber sehr wahrscheinlich wasserlöslich. Um diesen vom Fenster zu lösen, reicht es meist aus, das Fenster mit Wasser einzusprühen und dieses einen Moment einwirken zu lassen. Eventuell müssen Sie diesen Vorgang ein weiteres Mal wiederholen, damit die Feuchtigkeit zum Klebstoff vordringen und diesen aufweichen kann. Anschließend sollte sich das Fensterbild oder die Folie von der Scheibe ablösen lassen.