Die Schadstoffe in unserer Luft

Larissa Köberlein | Lesedauer: 5 Minuten | 07.09.2022

Wir Menschen beeinflussen mit unseren Aktivit√§ten die Zusammensetzung der Luft. Nicht ganz ungef√§hrlich, denn saubere Luft ist lebensnotwendig.¬† Und die Stoffe bleiben l√§ngst nicht nur in der Umgebung in der sie entstehen, sondern werden teilweise auch weiter transportiert. Wir erkl√§ren Ihnen, wo Schadstoffe herkommen, welche Auswirkungen sie auf unsere Gesundheit haben und wie Sie f√ľr saubere Luft in Ihren vier W√§nden sorgen k√∂nnen.

Was ist Luftverschmutzung?

Luft in ihrer nat√ľrlichen Form besteht haupts√§chlich aus 78 % Stickstoff und 21 % Sauerstoff. Hinzu kommen noch andere Gase in kleineren Mengen, wie Argon oder Kohledioxid. Die Bezeichnung Luftverschmutzung trifft dann zu, wenn die reine Luft durch verschiedene andere Emissionsstoffe ver√§ndert wird.

Die Schadstoffe und Abgase, die f√ľr die Luftverschmutzung verantwortlich sind, haben ihren Ursprung u. a. im Stra√üenverkehr, in der Industrie oder auch in der Landwirtschaft. Deshalb sind vor allem Gro√üst√§dte und starke Entwicklungsl√§nder davon betroffen. Hier kann es eher dazu kommen, dass die Schadstoffe in der Luft die Grenzwerte √ľberschreiten.

Welche Schadstoffe gibt es in der Luft und wo kommen sie her?

Wenn die Schadstoffbelastung in der Luft oberhalb einer gewissen Grenze liegt, kann das nicht nur Lebewesen, sondern auch der Umgebung also Böden, Gewässer oder Bauwerke schaden.

Es gibt verschiedene biologische, chemische und physikalische Schadstoffe, die durch Verbrennungs- und unvollständigen Stoffwandlungsprozessen in die Luft gelangen. Einige dieser sogenannten primären Schadstoffe, die unserer Luft belasten, sind:

  • Partikel wie Staub, Ru√ü, Rauch oder Schwermetalle

  • Gase wie CO2, Stickstoffoxide/Stickstoffdioxide oder Schwefeloxide/Schwefeldioxide

  • Aerosole

Durch √§u√üere Einfl√ľsse wie W√§rme, Sonneneinstrahlung oder Wind finden chemische Prozesse statt, welche die prim√§ren Schadstoffe vermischen und ver√§ndern. So entstehen sekund√§re Schadstoffe wie Feinstaub oder Ozon. Diese chemischen Reaktionen durch √§u√üere Bedingungen sind auch der Grund, warum die Belastung der Luft im Sommer h√∂her ist als im Winter.

Welche Schadstoffe in der Luft sind bzw. wie hoch die jeweilige Konzentration ist, hängt davon ab, welche Quellen eine bestimmte Region prägen. Es gibt verschiedene Aktivitäten, bei denen Schadstoffe in die Luft gelangen wie z. B.:

  • Industrie

  • Verkehr

  • Energieerzeugung

  • Landwirtschaft

  • Private Haushalte

Auch wenn die Konzentration wesentlich geringer ausf√§llt, gibt es auch Schadstoffe aus nat√ľrlichem Ursprung, die zur Luftverschmutzung beitragen. Beispiele f√ľr nat√ľrliche Schadstoffquellen w√§ren:

  • Br√§nde

  • Vulkane

  • Pollen

  • Staubst√ľrme

Welche Auswirkungen haben Schadstoffe in der Luft?

Laut der WHO sterben jedes Jahr weltweit etwa 7 Millionen Menschen aufgrund von Luftverschmutzung. Nicht ausschlie√ülich, aber oft sind daf√ľr eher sekund√§re Schadstoffe wie Feinstaub oder Ozon verantwortlich. Die Schadstoffe in der Luft k√∂nnen sowohl tempor√§re als auch chronische gesundheitliche Folgen f√ľr uns haben. Dadurch, dass die Partikel von uns Menschen haupts√§chlich eingeatmet werden, betreffen diese Folgen in erster Linie unsere Atemwege. Ein paar Beispiele f√ľr gesundheitliche Folgen durch Luftverschmutzung w√§ren:

  • Geschw√§chtes Abwehrsystem der Atemwege

  • Gereizte Atemwege

  • Atemwegserkrankungen, wie Asthma

  • Allergien

  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen

  • Erh√∂htes Krebsrisiko, z. B. Lungenkrebs

  • Erstickungsgefahr (bei sehr hoher Konzentration)


Nat√ľrlich sind die Auswirkungen bzw. die Anf√§lligkeit hierf√ľr auf individuelle Umst√§nde zur√ľckzuf√ľhren. Denn auch hier reagiert jeder Mensch anders. Folgende Faktoren k√∂nnen gesundheitliche Folgen bei Luftverschmutzung beg√ľnstigen:

  • Vorerkrankungen wie Diabetes, Adipositas, Herzkrankheiten oder Asthma

  • Allergien

  • √Ąltere Menschen, Kinder und Ungeborene sind eher gef√§hrdet

  • Atmung: Mundatmung ist sch√§dlicher als Nasenatmung

  • Intensive k√∂rperliche Aktivit√§t bei hoher Luftverschmutzung

  • H√∂here Empfindlichkeit durch genetische Faktoren


Wie schon erwähnt, beeinträchtigt die Luftverschmutzung nicht nur den Menschen, sondern auch andere Lebewesen und die Natur:

  • Stickoxide und Ammoniak greifen das nat√ľrliche √∂kologische Gleichgewicht an

  • Luftverschmutzung betrifft auch Tiere und Pflanzen

  • CO2 oder Methan haben Einfluss auf das Klima

Im Alltag und in der Wohnung: Wie k√∂nnen Sie sich vor Schadstoffen in der Luft sch√ľtzen?

Um uns in unserem t√§glichen Leben vor Luftschadstoffen zu sch√ľtzen, k√∂nnen wir verschiedene Ma√ünahmen ergreifen. Hier finden Sie ein paar Beispiele:

Im Alltag:

  • In Gegenden mit hohen Ozon- bzw. Feinstaubwerten sollten Sie Aktivit√§ten im Freien meiden

  • Als Fu√üg√§nger und Radfahrer bewegen Sie sich lieber Nebenstra√üen

In der Wohnung:

  • L√ľften Sie zu Zeiten, zu denen weniger Verkehr ist

  • Filtern Sie die Luft mit einem Lufterfrischer und Luftreiniger¬† mit entsprechendem Filter f√ľr Schadstoffe

  • Setzen Sie auf nat√ľrliche bzw. zumindest umweltfreundliche Materialien bei Ihrer Einrichtung: M√∂bel, B√∂den, Wandfarben

Außerdem können wir dem negativen Einfluss von Umweltverschmutzungen mit einem gesunden Lebensstil entgegen wirken. Darunter fällt:

  • Eine ausgewogene Ern√§hrung

  • Bewegung im Alltag

  • Nicht rauchen

  • Viel trinken


Es gibt nat√ľrlich auch Dinge, die jeder einzelne von uns tun kann, um die Luftqualit√§t zu verbessern bzw. um die Luftverschmutzung einzud√§mmen. Kleine Beitr√§ge im Alltag w√§ren:

  • Unn√∂tige Fahrten vermeiden

  • Fahrgemeinschaften bilden

  • Auch im Urlaub auf das gew√§hlte Verkehrsmittel achten

  • Im Winter korrekt heizen und l√ľften, um Energie zu sparen

  • Generell Energie sparen

  • Weniger Abfall produzieren und diesen gem√§√ü recyceln

Fazit: Luftverschmutzung betrifft uns alle

Schadstoffe in der Luft gibt es an vielen Orten und aus verschiedenen Gr√ľnden. Aber eins haben sie alle gemeinsam: Sie ver√§ndern negativ unseren Lebensraum. Besonders wenn Sie in einer stark betroffenen Gegend leben, ist es wichtig, dass Sie im Alltag f√ľr saubere Luft in Ihrem Zuhause sorgen und sich der Luftverschmutzung weniger aussetzen. Daf√ľr haben wir Ihnen in diesem Artikel einige Ma√ünahmen genannt.

Au√üerdem ist es im Sinne aller, wenn wir im Alltag versuchen die Umwelt zu schonen ¬†Ő∂¬† wie eben die Luft. Auch hierf√ľr haben wir Ihnen ein paar Ideen gegeben, wie Sie mit Ihren Gewohnheiten f√ľr weniger Schadstoffbelastung in der Luft sorgen k√∂nnen. Ein kleiner Beitrag, der in Summe aber eine gro√üe Wirkung haben kann.