Jetzt versandkostenfrei bestellen* - Vorteilscode: 5VERSAND

Einlösebedingungen

*Sie erhalten die Gutschrift der Versandkosten ab einem Mindesteinkaufswert von 39 € einmalig bei einer Bestellung bis zum 06.06.2024. Frachtkosten sind hiervon ausgenommen. Keine Barauszahlung. Die Aktion ist nicht übertragbar und kann nicht in Verbindung mit anderen Aktionen oder bei Kooperationspartnern eingelöst werden. Der Vorteilscode muss bei der Bestellung angegeben werden. Die Gutschrift kann nicht auf bereits getätigte Bestellungen gewährt werden.

logo

Hemden bügeln leicht gemacht

Olaf Hoffmann | Lesedauer: 4 Minuten | 08.09.2022

Hemden und Hosen bügeln - Was für die einen ein fast schon entspanntes Vergnügen ist, bereitet anderen schon beim bloßen Denken daran wahres Grauen. Für mehr oder minder erfahrene Frauen und Männer haben wir hier die wichtigsten und nützlichsten Tipps und Tricks zum Bügeln von Hemden, Blusen und Hosen zusammengefasst. Dabei geht es um die richtige Reihenfolge, die Einstellung am Bügeleisen und um die richtige Technik genauso wie um die nützlichen Helfer. Damit das Bügeln von Hemden, Blusen und Hosen für alle entspannt bleibt.

Hemden bügeln leicht gemacht

Bevor Hemden, Blusen und Hosen gebügelt werden...

... müssen diese natürlich gewaschen sein. Wichtiger als das Waschen an sich ist für ein leichtes Bügeln jedoch, in welchem Zustand die Wäsche direkt vor dem Bügeln ist. Sind Hemden und Blusen nach dem Trocknen noch leicht feucht und nicht zu sehr zerknittert, lassen sich solche Kleidungsstücke schneller und besser faltenfrei bügeln. Sehr trockene und dazu auch noch stark zerknitterte Wäsche dürfte hingegen schon etwas mehr Aufwand bedeuten. Unser Tipp: Trocknen Sie die Hemden und Blusen nur so lange, bis diese noch leicht feucht sind. Elektrische Wäschetrockner haben dazu auch spezielle Programme. Und stopfen Sie solche Kleidung nicht in den Wäschekorb, sonst zerknittert sie noch mehr und faltenfrei bügeln wird dann zur echten Herausforderung.

Was es zum entspannten Bügeln braucht

Hier geht es um die richtige Ausstattung. Natürlich braucht man zum Bügeln ein Bügeleisen. Hier reicht die Auswahl von sehr einfachen Modellen bis hin zu hoch technisierten Bügelhilfen. Für den normalen Haushalt dürfte ein handelsübliches Dampfbügeleisen die gute Wahl sein. Wer immer wieder Hemden und Blusen bügeln muss, sollte mit der Entscheidung für einen Hemden- und Blusenbügler eine gute Wahl getroffen haben. Gut ist immer auch ein Bügelbrett, das ausreichend Platz auch für größere Wäschestücke bietet. Oftmals gibt es dazu auch ein Ärmelbügelbrett, das aber auch separat zu haben ist. Das gilt auch für den Hosenaufsatz und die Anti-Glanz Bügelmatte. Optional können auch eine Wassersprühflasche und ein weißes Tuch aus reiner Baumwolle oder Leinen eine gute Ergänzung der Ausstattung zum Bügeln sein.

Die richtige Technik beim Hemdenbügeln

Wer sich das Bügeln von Hemden und Blusen nicht unnötig schwer machen will, sollte dazu die richtige Technik beherrschen. Was aber ist die richtige Technik? Hier weichen die Meinungen etwas ab, was sicherlich mit den unterschiedlichen Erfahrungen beim Bügeln zusammenhängt.

Grundsätzlich wichtig für das entspannte Bügeln ist die richtige Einstellung des Bügeleisens. Dafür sind sowohl auf dem Bügeleisen selbst, aber auch in der Wäsche entsprechende Hinweise zu finden. Meist werden die Bügelstufen in ein bis drei Punkten gekennzeichnet, die sich im Einnäher in der Wäsche genauso finden wie auf dem Einstellregler des Bügeleisens. Diese Hinweise müssen unbedingt beachtet werden, wenn die Hemden und Blusen oder auch Hosen beim Bügeln von Hand keinen Schaden nehmen sollen. Ein durchgestrichenes Bügeleisen bedeutet immer: Achtung, nicht bügeln! Im Zweifelsfall wählen Sie immer eine Stufe niedriger als angegeben. Optional schalten Sie am Dampfbügeleisen die Dampfstufe dazu und nutzen an schwierigen Stellen auch die zusätzliche Dampffunktion oder die Sprühdüse. Alternativ können Sie auch ein leicht feuchtes Leinen- oder Baumwolltuch auflegen. Das erleichtert das Bügeln deutlich.

Die richtige Reihenfolge ist eine weitere entscheidende Größe für den Erfolg beim Bügeln. Optimalerweise beginnt man mit einer Seite der Vorderseite des aufgeknöpften Hemdes und arbeitet sich dann Stück für Stück um das gesamte Hemd. Dasselbe gilt analog für Blusen. Ärmel können dabei besonders komfortabel mit dem Ärmelbügelbrett bearbeitet werden. Dazu werden die Ärmel über das kleine Brett gezogen und dann erst auf der einen Seite, dann auf der anderen Seite gebügelt. Am Ende kommen immer der Kragen, Knopfleisten und Manschetten. Den Kragen falten Sie dabei so, wie er später auch angezogen liegen soll. Knopfleisten bügeln Sie am bester von hinten. So werden auch die Knöpfe nicht beschädigt. Empfehlenswert ist es auch, zwischen den einzelnen Knöpfen mit der Spitze des Bügeleisens zu arbeiten.

Der Hemden- und Blusenbügler als Alternative

Wem das Hemden- und Blusenbügeln von Hand zu aufwändig oder kompliziert ist, der kann auch mit einem guten Hemdenbügler gute Ergebnisse erreichen. Der Hemdenbügler ist so etwas wie ein aufblasbarer Torso, der mit warmer Luft das aufgespannte Hemd oder die aufgespannte Bluse praktisch ohne viel Aufwand so ganz nebenbei glättet. Auch hier ist leicht feuchte Wäsche besser im Ergebnis, als wenn diese schon sehr trocken ist. Je nach Feinheiten und Wunsch können oder müssen einzelne Stellen an Hemd oder Bluse noch einmal nachgearbeitet werden. Das betrifft meist Kragen, Manschetten und Knopfleisten.

Auch für Hosen gibt es automatische Hosenbügler. Hier werden die Hosen sauber und ohne Falten eingelegt, das Gerät geschlossen und alles andere geht von allein. Alternativ dazu nutzen Sie einen Hosenaufsatz für das Bügelbrett, der beim manuellen Bügeln ähnlich wie das Ärmelbügelbrett benutzt wird.

Empfindliche Textilien - Hier hilft die Bügelmatte

Wer häufig oder auch nur gelegentlich empfindliche Textilien bügeln muss, ist mit der Anschaffung einer Anti-Glanz-Bügelmatte gut beraten. Diese Matte wird praktisch zwischen Kleidung und Bügeleisen gelegt und verhindert, dass auf der Kleidung durch das Bügeln glänzende Stellen entstehen. Also Kleidung auf das Bügelbrett auflegen und glatt ziehen, Bügelmatte darüber und dann ganz normal mit leichtem Druck bügeln. Der Einsatz der Dampffunktion ist dabei meist überflüssig.

Was tun, wenn die Hemden oder Blusen sehr zerknittert sind?

In diesem Fall empfehlen wir den Einsatz einer Wassersprühflasche. Mit einem feinen Sprühnebel feuchten Sie damit die Wäschestücke auf dem Bügelbrett an. Das erleichtert das faltenfreie Bügeln sehr, da durch die Feuchtigkeit zwischen Textilien und Bügeleisen ein Dampfschleier entsteht, der die Wirkung des Bügeleisens deutlich verbessert. Aber auch hier gilt: Vorsicht und auf die richtige Einstellung des Bügeleisens passend zum Stoff achten!

Wenn das Bügeleisen kaputt ist

Dann muss ein neues her. Und wenn Sie sowieso schon auf der Suche nach einem neuen Bügeleisen sind, sollten Sie vielleicht auch gleich Ausschau nach den praktischen Helfern wie Hemden- und Blusenbügler, Aufsatz für Ärmel oder Hosen und nach einer Bügelmatte halten. Dann machen Sie sich für die Zukunft die Arbeit in jedem Fall leichter.

Für den Moment helfen bei defektem Bügeleisen aber auch andere Tricks. So können beispielsweise Hemden, Blusen oder Hosen straff auf dem Bügelbrett gespannt und dann mit einem Föhn zumindest etwas faltenfreier "gebügelt" werden. Noch besser ist es, einen kleineren Topf mit gutem Sandwichboden mit heißem Wasser aus dem Wasserkocher zu füllen. Der Boden heizt sich durch das heiße Wasser auf und wirkt dann fast wie die Sohle eines Bügeleisens. Das kann auch zumindest für den ersten Moment eine gute Alternative zum Bügeleisen sein. Aber vorsichtig, dabei kann man sich schnell auch die Finger verbrühen.

Hemden- und Blusenbügler, ein Ärmelbügelbrett, der Aufsatz für Hosen und eine Bügelmatte Anti-Glanz sind aber in jedem Fall gute Ergänzungen zu Bügelbrett und Bügeleisen. Und natürlich gehört auch immer etwas Übung und Erfahrung dazu, wenn Sie effektiv und entspannt faltenfrei bügeln wollen.

Weitere Ratgeber zum Thema Wäschepflege