Jetzt 5 € Gutschein sichern* - Vorteilscode: 5SPAREN

Einlösebedingungen

*Ihr 5 € Gutschein ist nur einmalig gültig ab 39 € Mindesteinkaufswert bei einer Bestellung bis zum 23.06.2024. Keine Barauszahlung. Die Aktion ist nicht übertragbar und kann nicht in Verbindung mit anderen Aktionen oder bei Kooperationspartnern eingelöst werden. Der Vorteilscode muss bei der Bestellung angegeben werden. Bei Unterschreitung des Mindesteinkaufswertes durch Widerruf behalten wir uns das Recht vor, den Gutschein zu stornieren. Der Wert von nicht zurückgesendeten Waren ist in diesem Fall in voller Höhe zu bezahlen. Der Gutschein kann nicht auf bereits getätigte Bestellungen gewährt werden. Geschenk-Gutscheine, Bücher sowie Zeitschriften sind von der Aktion ausgenommen.

logo

Einfache Pfannen-Gerichte - schnell und lecker

Konstanze Moos | Lesedauer: 6 Minuten | 08.09.2022

Vor dem Kauf von hochwertigen Pfannen ist es hilfreich, sich einen Überblick zu verschaffen. Ob eine normale Bratpfanne, ein Pfannen-Set oder eine der spezialisierten Pfannen in Frage kommt? Als Entscheidungshilfe ein kleiner Einblick in die Welt der Pfannen.

einfache-pfannen-gerichte

Universalgenie Bratpfanne

Mit einem Pfannen-Set oder einer guten, normalen Bratpfanne sind Sie bereits bestens ausgestattet. Eine hochwertige Bratpfanne ist ein Multitalent. Von der Frikadelle bis zum Apfelpfannkuchen, vom Schnitzel bis zur Schupfnudel, fast alles lässt sich in diesen Pfannen zubereiten.

Reste-Festessen aus der Bratpfanne

Übriggebliebene Nudeln, Kartoffeln, Klöße oder Polentaschnitten vom Vortag, das sind die Hauptdarsteller! Sie alle können am nächsten Tag geschmacklich noch einmal richtig auftrumpfen. Vielleicht, wird schon extra mehr davon gekocht, damit genügend übrigbleibt. Am nächsten Tag einfach mit Vorräten frei nach Ihrem Geschmack kombinieren.
Hier einige Zutaten, die mit den Beilage-Resten in der Pfanne im Nu ein leckeres Gericht ergeben:

- Butter, Pflanzenöl
- Eier
- Speck
- Wurstreste, Würstchen, Tofu
- Tomaten, Zwiebeln, Knoblauch
- Pfeffer, Salz, Gewürze, Trockenkräuter
- frische Kräuter (Petersilie, Schnittlauch, Koriander, ...)
- Käse, Käsereste, Schafskäse, Sahne
- aus dem Vorratsregal: Bohnen, Mais, Oliven, Kapern, Thunfisch
- aus dem Tiefkühler: Spinat, Erbsen, TK-Kräuter

Bratpfannen
zu den Bratpfannen

Schnell und exotisch, die Hähnchenpfanne indisch inspiriert

Prima für kleine Portionen geeignet: Einige Hähnchenbruststücke rundherum scharf anbraten und aus der Pfanne nehmen. Zwiebeln, Knoblauch und fein geriebenen Ingwer in Fett anschwitzen, mit Kokosmilch und Brühe ablöschen und etwas einreduzieren. Nach Geschmack mit Limettensaft, Curry oder Kurkuma, Salz und Cayennepfeffer abschmecken. Die Hähnchenstücke für die letzten Minuten dazu geben. Großzügig mit frischem Koriander garnieren und mit Reis servieren.

Schnell zusammengerührt in der Wokpfanne

Die Wokpfanne (der Wok) ist prädestiniert für schnelle, frische Gerichte. Eine halbe Stunde sollte ausreichen, um eine bunte, gesunde Mahlzeit auf den Tisch zu bringen. Der Trick bei der Wokpfanne, nur was unten liegt, wird stark erhitzt. Es wichtig, mit einem breiten Pfannen- oder Wok-Löffel die Zutaten ständig in Bewegung zu halten, damit sie nicht im eigenen Saft liegen.

Die Wok-Regeln:

- immer nur eine bis zwei Portionen zubereiten
- alle Zutaten, je nach benötigter Garzeit, vorher klein schneiden und bereitstellen
- die Wokpfanne richtig heiß werden lassen, dann Öl und die ersten Zutaten hineingeben
- danach Pfannenrühren und Schwenken
- Kräuter und Gewürzsoßen kommen erst zum Schluss hinzu
- Ein paar Vorschläge, für köstliche Kombinationen in der Wok-Pfanne

Woks
zu den Woks

Meeresfrüchte und Garnelen sind hervorragend für den Wok geeignet. Durch den kurzen heißen Kontakt im Wok, bleiben sie wunderbar saftig. Kombinieren Sie diese nach Belieben, zum Beispiel süß-sauer mit Ananas, Mungobohnensprossen und Ingwer.

Jedes Fleisch, wenn es dünn genug geschnitten ist, eignet sich für die Wokpfanne. Wer kein Fleisch isst, bedient sich aus dem reichhaltigen Gemüseangebot. Tofu ist in Asien eine traditionelle Zutat für Wok-Gerichte, mit und ohne Fleisch.

Einfach praktisch die Schlemmer-Pfanne (Partypfanne, Servierpfanne)

Die Schlemmer-, Party- und Servierpfannen machen auf dem Herd, im Backofen und auf dem Tisch eine gute Figur. Für die Zubereitung sind sie nahezu universell einsetzbar. Die zwei Henkel, statt einem Pfannenstiel, machen den Unterschied. Das fertige Gericht kommt direkt von der Kochstelle auf den Tisch.
Auch im Backofen, zum Warmhalten oder Überbacken, stört kein Pfannenstiel. Es gibt einige Gerichte, die in einer Schlemmer-Pfanne besonders gut zur Geltung kommen, wenn sie heiß und duftend auf dem Tisch stehen, wie ein Shakshuka oder eine Paella.

Servierpfannen
zu den Servierpfannen

Inspiration für eine Blitz-Paella

Für eine traditionelle Paella ist allein die Auswahl der Reissorte eine Wissenschaft für sich. Hier soll es um eine schnelle Paella gehen. Dafür ist Basmatireis mit seiner kurzen Kochzeit bestens geeignet. In Olivenöl werden Zwiebeln, Knoblauch, Paprika und Tiefkühlerbsen angedünstet. Dann den Reis, die Meeresfrüchte und/ oder Hühnchenfleisch und Brühe hinzugeben. Alles gut verrühren und zugedeckt garen. Abgeschmeckt wird mit Zitrone, Cayennepfeffer, Salz und Safran.

Die Grillpfanne, die mit den Rillen

Es sieht sehr ansprechend aus, wenn das Steak die typischen Grillmuster zeigt. Das gilt nicht nur für kurzgebratenes Fleisch. Auch einige Gemüsesorten bekommen durch solch ein Rillenprofil das gewisse Etwas.
Doch es ist nicht das Aussehen allein, welches die Anschaffung einer Grillpfanne rechtfertigt. Zum Braten wird wenig zusätzliches Fett benötigt. Durch die Rillen auf dem Pfannenboden wird das Fleischfett abgeleitet. Das Grillgut erhält Röststoffe, ohne in Fett zu schwimmen. So ist eine gesunde, kalorienarme und zugleich schmackhafte Art der Zubereitung möglich. Egal, welches Ernährungs-Motto für Sie zählt, hier ein paar Anregungen.

Gemüse statt Fleisch

Grillgemüse lässt sich in dieser Pfanne effektvoll und fast fettfrei zubereiten. Besonders gut geeignet sind dafür folgende Gemüsesorten:

- Zucchini in dünnen Längsstreifen geschnitten
- Auberginen, in dünnen Scheiben geschnitten
- Paprika in allen Farben, Zwiebeln, jeweils geviertelt
- Möhren in dünne Längsstreifen geschnitten

Grillpfannen
zu den Grillpfannen

Das Gemüse mit Olivenöl bestreichen und kurz in die heiße Pfanne geben. Danach einmal wenden, salzen und fertig ist das Grillgemüse. Als Beilage, Vorspeise, für den Salat oder den Hunger zwischendurch. Schafkäse am Stück lässt sich ebenfalls effektvoll in einer Grillpfanne anbraten.

Fleisch ist mein Gemüse

Der Klassiker für die Grillpfanne ist natürlich das Steak. Aber auch Schweinelendchen, Leber und Cevapcici erhalten ein rustikales Aroma, wenn sie in einer Grillpfanne zubereitet werden. Die Pfanne heiß werden lassen, mit Fett ausstreichen und das Grillgut von beiden Seiten kurz anbraten. Jeweils die angebratene Seite mit Pfeffer und Salz würzen.

Lange schmoren lassen in der Schmorpfanne

Eine Schmorpfanne ist hochwandig und verfügt über einen gut schließenden Deckel. Schmorgerichte benötigen zwar eine lange Zeit für sich, machen aber wenig Arbeit. Alle Zutaten werden, mit Flüssigkeit und bei geringer Wärmezufuhr, geschmort. Und zwar so lange, bis es ein geschmacksintensives Gericht daraus geworden ist.

Typische Schmorgerichte kennt man aus der klassischen deutschen Küche. Schweinebraten, Sauerbraten, Rinderrouladen und Gulasch sind zum Beispiel traditionelle Schmorgerichte. Weitere bekannte und sehr beliebte Schmorgerichte, mit und ohne Fleisch, sind zum Beispiel Chili con/ sin Carne, Bolognese, Ratatouille und Shakshuka.

Schmorpfannen
zu den Schmorpfannen

Geschmorter Weißkohl, so einfach und köstlich!

Weißkohl und Zwiebeln in Fett anbraten. Je nach Belieben zusammen mit Speck und Fleisch. Mit Brühe ablöschen. Deckel drauf und für eineinhalb Stunden sich selbst überlassen. Danach ohne Deckel bei höherer Temperatur die Flüssigkeit verdampfen lassen. Gegebenenfalls mit etwas Essig und Salz abschmecken. Einen Klecks Crème fraîche und frische Petersilie darüber geben, fertig!

Der Spezialist: die Crêpes-Pfanne

Eine Crêpes-Pfanne zeichnet sich durch einen besonders niedrigen Rand aus. Außerdem ist eine gute Qualität des Pfannenbodens wichtig, damit sich die Hitze über die der ganzen Fläche gleichmäßig verteilt. Nicht nur Crêpes gelingen damit perfekt, sondern auch:

- Pfannekuchen
- Omeletts
- Pancakes
- Tortillas
- Naanbrot
- Bliny
- Galettes
- Crespelle
- Naan Brot

Crepespfannen
zu den Crêpes-Pfannen

Der klassische, französische Crêpes Teig:

- 250 g Mehl
- 500 ml Milch
- 50 g zerlassene Butter
- 3 Eier
- 1 EL Zucker
- 1 Prise Salz
- nach Geschmack mit Vanille, Orangenblütenwasser oder Cognac aromatisieren

Weitere Ratgeber zum Thema Kochen & Kochgeschirr