Was gehört alles zu einer gelungenen Weihnachtskrippe?


Weihnachten hat einen klaren religiösen Bezug: Die Christen feiern an Weihnachten überall auf der Welt die Geburt Jesu Christi. Um an den christlichen Ursprung des Weihnachtsfestes zu erinnern, wird vielerorts unter dem Christbaum eine Weihnachtskrippe platziert. Interessanterweise gibt es viele verschiedene Formen und Materialien der Weihnachtskrippe, die sich von Ort zu Ort unterschieden. Spezielle Ausstellungen bieten Sammlern die Möglichkeit, ihre Krippe für andere zur Schau zu stellen – wer die Gelegenheit hat, sollte es nicht verpassen, die vielen verschiedenen Krippen mit ihren individuellen Stilen genauer unter die Lupe zu nehmen. Doch was gehört eigentlich zu einer gelungenen Weihnachtskrippe dazu?



Jesus, Maria und Josef in der Weihnachtskrippe: Wer ist essenziell?


Wer über die Anschaffung einer Weihnachtskrippe nachdenkt, der sollte unbedingt einige wichtige Hinweise beachten. Neben der Weihnachtskrippe selbst, also dem Gebäude, braucht es auch kleine Figuren, um die Szenerie aus der Weihnachtsgeschichte bildlich nachzustellen. Der Ursprung dieser Tradition der figürlichen Nachstellung der Weihnachtsgeschichte mittels einer Weihnachtskrippe geht auf die Weihnachtsgeschichte in den Evangelien von Lukas und Matthäus zurück. Beide Evangelien stellen der Geburt Jesu Christi einen Prolog voraus, der als Inspiration bzw. Vorlage für die Gestaltung der Weihnachtskrippe dient. Auf die Krippe im Speziellen geht der Evangelist Lukas ein: Nachdem Maria und Josef keine Herberge finden konnten, kamen sie in einem Stall unter. Dort brachte Maria Jesus zur Welt und legte diesen in die Futterkrippe der Tiere. Der Begriff ‚Weihnachtskrippe‘ hängt aus diesem Grund mit der besonderen Bibelgeschichte eng zusammen.

Weihnachtskrippe

Wer nun eine Weihnachtskrippe unter dem Tannenbaum aufstellen möchte, der braucht zwei wichtige Elemente: Einerseits das Gebäude selbst, das den Stall darstellt und andererseits die drei wichtigsten Figuren: Jesus, Maria und Josef. Den Stall einer Weihnachtskrippe gibt es in vielen verschiedenen Ausführungen. Für das Modell des Gebäudes wird gerne zu einer hübschen Nachbildung aus Holz gegriffen. Das Holz des Stalles wirkt sehr robust und kommt nahe an ein Original hin. Je nach Geschmack und persönlicher Präferenz kann die Weihnachtskrippe eher stilisiert dargestellt werden oder möglichst authentisch. Eine stilisierte Weihnachtskrippe wirkt oft etwas verspielt – ähnlich wie Bauklötze für kleine Kinder. Ist die Weihnachtskrippe stark abstrahiert, kann es auch sein, dass das Gebäude gar nicht als Stall erkennbar ist, sondern lediglich ein Haus darstellt. Möglichst originalgetreue Modelle einer Weihnachtskrippe gehen auf alle wesentlichen Bestandteile des Gebäudes ein: Wie im Modellbau sollen die meisten Details klar erkennbar und authentisch dargestellt werden: Vom Balkon über die Steine bis hin zu den Bodenbrettern ist in einer originalgetreuen Weihnachtskrippe alles möglichst lebensecht nachgestellt.

Steht das Gebäude der Weihnachtskrippe, ist schon einmal ein wesentlicher Teil der Modelllandschaft parat. Jetzt fehlen nur noch die wichtigsten Figuren, damit die Weihnachtskrippe möglichst komplett ist. In jedem Fall braucht es deshalb Jesus, in der Weihnachtskrippe dargestellt als Baby in einem Futtertrog. Darüber hinaus fehlen noch die Eltern des Jesuskindes in der Krippe: Maria und Josef passen am besten links und rechts neben die Futterkrippe. Diese Positionierung der beiden Figuren in der Weihnachtskrippe zeigt die Zugehörigkeit zum kleinen Jesuskind, dennoch stehen Maria und Josef nicht im Zentrum der Weihnachtskrippe. In der Mitte sollte in jedem Fall Jesus positioniert werden, dem am Fest der Liebe die meiste Aufmerksamkeit zukommt. Für welche Figuren Sie sich in der Weihnachtskrippe entscheiden, bleibt Ihnen überlassen. Generell besteht auch hier die Auswahl zwischen möglichst originalgetreuen, menschenähnlichen Nachbildungen oder abstrahierten oder verspielten Figuren. Es ist jedoch ratsam, bei einem Stil innerhalb der Weihnachtskrippe zu bleiben. Werden verschiedene Stile gemixt, kann es passieren, dass die Weihnachtskrippe schnell überladen und unstet wirkt. Generell gibt es jedoch keine Vorgaben, wie die Weihnachtskrippe genau gestaltet werden sollte – und das ist ja auch das Schöne, denn so kann wirklich jeder dieses wunderbare Weihnachtsaccessoire gestalten, wie es ihm gefällt.

Unsere Produktempfehlungen zu Weihnachtskrippe:

         


Weihnachtskrippe: Wieso sind die drei Heiligen Könige wichtig?


Stehen der Stall und die drei Hauptfiguren, dann ist die Grundausstattung der Weihnachtskrippe bereits vorhanden. Dennoch gibt es noch unzählige Möglichkeiten, um die Weihnachtskrippe noch beliebig zu erweitern und somit ein Dekoobjekt zu zaubern, welches alle Blicke auf sich zieht. Die drei Weisen aus dem Morgenland oder die Heiligen Drei Könige Caspar, Melchior und Balthasar eignen sich besonders gut, um die Weihnachtskrippe noch zu erweitern. Diese drei Figuren gehen ebenfalls auf einen biblischen Ursprung zurück. Jedoch werden in der Bibel die drei Weisen weder mit Namen versehen noch spricht die Bibel von ‚Königen‘.

Weihnachtskrippe

Traditionell werden die drei Weisen in der Weihnachtskrippe orientalisch aussehend dargestellt. Einer der Figuren wird dabei stets als Farbiger porträtiert. Damit der Ursprung der Weisen aus dem Morgenland, also aus dem Orient, noch mehr unterstrichen wird, gibt es zusätzlich zu den Figuren der Heiligen Drei Könige auch Elefanten, Kamelen und andere besondere Tiere aus den warmen Gefilden. Die Relevanz der Heiligen Drei Könige für die Weihnachtskrippe ist groß: Schließlich sind diese drei Weisen aus dem Morgenland der Bibel zufolge dem Weihnachtsstern gefolgt und erkennen bereits zur Geburt Jesu Christi, dass es sich bei ihm um den Sohn Gottes handelt.

 

Unsere Produktempfehlungen zu Weihnachtskrippe:

 
 
     

         


Wer sind die wichtigsten Statisten der Weihnachtskrippe?


Weitere Figuren, die wunderbar in die Modelllandschaft der Weihnachtskrippe eingefügt werden können, sind der Ochs und der Esel. Beide Tiere werden von den beiden Evangelisten in der Weihnachtsgeschichte nicht erwähnt, jedoch deutet ein anderer Teil aus der Bibel auf die Existenz der beiden Stalltier hin: „Ein Ochse kennt seinen Herrn und ein Esel die Krippe seines Herrn; aber Israel kennt’s nicht, und mein Volk vernimmt’s nicht.“ Dieses Zitat aus der Bibel, genauer Jesaja, macht Ochse und Esel in der Weihnachtskrippe zu essenziellen Figuren, denen nicht unbedingt nur eine Statistenrolle zukommt.

Während Ochse und Esel auf einen biblischen Ursprung zurückblicken können, sind andere Tiere in der Weihnachtskrippe eher aus Dekozwecken zu finden. Ob es sich dabei um Kühe oder andere Tiere des Stalles handelt, hängt ganz von den individuellen ästhetischen und dekorativen Vorlieben ab. Fest steht: Eine Weihnachtskrippe kann bei Belieben endlos erweitert werden und somit zum Highlight unter dem Tannenbaum avancieren. Besonders beliebt sind für die Erweiterung der Weihnachtskrippe auch noch die Hirten.

Weihnachtskrippe

Die Figuren von Hirten und Schafen in der Weihnachtskrippe gehen ebenfalls auf einen biblischen Ursprung zurück: Einerseits werden die Hirten explizit genannt, die die Bedeutung des Weihnachtsstern erkennen. Andererseits hat die Symbolik des Hirten und der Schafe in der Bibel weiters eine relevante Bedeutung. Kein Wunder also, dass die Weihnachtskrippe von Hirten geschmückt werden kann. Schafe werden in der Bibel zwar nicht ausdrücklich erwähnt, jedoch liegt es nahe, dass die Hirten eben nicht nur alleine kamen, sondern als Hüter der Schafe fungierten. Aus diesem Grund wird die Weihnachtskrippe bzw. das Umfeld der Krippe oftmals von Hirten und Schafen verziert.

Direkt in der Nähe des Jesuskindes in der Krippe befindet sich häufig auch der Verkündungsengel oder der Weihnachtsstern. Je nach Stil der Weihnachtskrippe wird der Engel oftmals mit menschlichen Zügen und einem Spruchband in der Hand dargestellt. Auch diese Figur kann ganz wunderbar in der Weihnachtskrippe ergänzt werden.

Unsere Produktempfehlungen zu Weihnachtskrippe:

 
 
     

         


Welche Werkstoffe eignen sich für die Weihnachtskrippe?


Traditionell besteht die Weihnachtskrippe aus Holz. Diese Figuren für die Krippe wurden in früheren Zeiten oftmals geschnitzt. Auch heute noch besteht das Gebäude, also der Stall, in dem das Jesuskind, Maria und Josef zu finden sind, aus Holz. Dieser natürliche Rohstoff zeigt sich einerseits sehr flexibel einsetzbar und andererseits auch sehr robust. Aufgrund der hohen Zweckmäßigkeit des Holzes ist dies ein gern genutzter Werkstoff für die Herstellung der Weihnachtskrippe. Die Figuren sind heute in der Regel nicht mehr aus Holz gefertigt.

Die Figuren für die Weihnachtskrippe werden heutzutage oftmals aus Kunststoff bzw. Plastik gefertigt. Dies hat den Vorteil, dass die Figuren sehr strapazierfähig sind. Figuren aus Plastik sind außerdem sehr langlebig und halten sogar Witterungseinflüssen stand. Aus diesem Grund eignen sich Kunststofffiguren ebenfalls für die Verwendung unter freiem Himmel. Es ist auch nicht von der Hand zu weisen, dass die Weihnachtskrippe mit Figuren aus Plastik relativ günstig eingerichtet werden kann. Plastik zeigt sich in der Anschaffung der Figuren nicht so teuer wie handgeschnitzte Holzfiguren. Jedoch hat Kunststoff vielmals einen beachtlichen Nachteil: Nachbildungen eines Materials sehen nie so hochwertig aus wie das Material selbst.

Weihnachtskrippe

Oftmals werden die Figuren für die Weihnachtskrippe auch aus Kunstharz – einer besonderen Art des Kunststeines – gefertigt. Dieses Material hat den Vorteil, dass es besonders wertig aussieht. Auch Holzoptik kann mit dem Kunstharz besonders gut nachgebildet werden. Nachdem die Form der Figuren für die Weihnachtskrippe gefertigt ist, werden die Harzfiguren oftmals per Hand angemalt. Das lässt die Figuren sehr hochwertig und einzigartig erscheinen. Kunstharz ist also der perfekte Kompromiss aus Holz und Kunststoff! Es sieht wertig aus, zeigt sich langlebig und ist jedoch nicht so teuer in der Anschaffung wie handgeschnitzte Figuren.

Für die Gestaltung der eigenen Weihnachtskrippe empfiehlt es sich, kurz zu überlegen, welche Faktoren am wichtigsten sind? Leben Kinder oder Tiere im Haushalt, ist es ratsam auf strapazierfähige Figuren zu setzen. Soll die Weihnachtskrippe auf dem Balkon oder an einem anderen Bereich im Freien aufgestellt werden? Dann sind Kunststofffiguren in der Regel keine schlechte Wahl. Wer viel Wert auf das Design seiner Weihnachtskrippe legt, der sollte unbedingt die Krippenfiguren vor Ort im Laden kaufen. So kann direkt bei der Anschaffung geprüft werden, ob die Figuren zum Rest der Krippe passen und ob die Verarbeitung gut gelungen ist. All diejenigen, die nicht nur im Handel Equipment für die Weihnachtskrippe erstehen wollen, die können auch mit offenen Augen durch die Natur gehen – denn hier gibt es jede Menge Dekomaterial, mit dem die Weihnachtskrippe individualisiert werden kann.

Unsere Produktempfehlungen zu Weihnachtskrippe:

         


Weihnachtskrippe: Welche Deko gibt es in der Natur?


Besonders wichtig ist es, für die Weihnachtskrippe das richtige Ambiente zu schaffen. Der Bibel zufolge brachte Maria das Jesuskind in einem Stall zur Welt. Dort gibt es in der Regel Heu und Stroh. Beides kann bereits im Sommer bei einem Spaziergang gesammelt werden. Während Heu, also getrocknetes Gras, bereits ab Mai die Wiesen schmückt, kann Stroh erst im Sommer gesammelt werden. Stroh besteht aus den getrockneten Halmen von Getreide, weshalb Stroh sich auch deutlich gelber zeigt als Heu. In der Regel ist eine Handvoll ausreichend, um genügend Dekomaterial für die Weihnachtskrippe zu haben. Oftmals können die landwirtschaftlichen Maschinen bei der Ernte nicht alles einsammeln, weshalb auf abgeernteten Wiesen und Feldern oftmals noch ausreichend Dekoelemente zu finden sind. Heu oder Stroh sollte für die Weihnachtskrippe im Miniformat übrigens zerkleinert werden – das wirkt zierlicher und passt besser.

Weihnachtskrippe

Neben Heu und Stroh gibt es auch im Wald einiges zu finden, das perfekt für die Gestaltung der Weihnachtskrippe genutzt werden kann. Moos ist beispielsweise eine tolle Option, um die Weihnachtskrippe entsprechend zu schmücken. Auf dem Moos können sowohl die Hirten mit ihren Schafen außerhalb des Stalles platziert werden als auch die Tiere im Inneren des Stalles. Moos bringt mit seiner grünen Farbe eine gelungene Abwechslung in die Weihnachtskrippe. Achten Sie jedoch, dass sich an der Unterseite des Mooses nicht mehr so viel Erde bzw. Schmutz befindet – so bleibt die Weihnachtskrippe lange schön und auch die Reinigungsarbeit hält sich in Grenzen.

Besonders gut passen natürlich auch Tannenzweige in die Weihnachtskrippe. Dieses Element befindet sich einerseits am Christbaum und andererseits in der Weihnachtskrippe – so gibt die weihnachtliche Dekoration ein einheitliches Bild ab, das voll und ganz auf den Heiligen Abend einstimmt.

Generell können nahezu alle natürlichen Materialien dafür genutzt werden, die Weihnachtskrippe noch hübscher zu gestalten: Dazu gehören einerseits Bast oder Holzspäne, aber auch Tannenzapfen, Eicheln oder Bucheckern – gerade im Wald gibt es sehr viele natürliche Elemente, die gesammelt werden können, um die Weihnachtskrippe zu verschönern. Für Kids ist dies ein Highlight, welches den Nachwuchs gleichzeitig an der frischen Luft beschäftigt!

Gestalten Sie Ihre Krippe genauso, wie sie es wünschen. Zum Glück gibt es für die Weihnachtsdeko, den Baum oder die Weihnachtskrippe keine Vorgaben – denn nur so kann jeder wirklich das kreieren, was ihm wirklich gefällt! Seien Sie kreativ und nutzen Sie das Fest der Liebe für mehr originelle Deko im Alltag.

Unsere Produktempfehlungen zu Weihnachtskrippe: